Freitag, 23. Oktober 2015

Düster, spannend, voller Gefühle - ,,Niemand liebt November''

Autor: Antonia Michaelis
Erscheinungsdatum: 20.08.2014
Verlag: Oetinger
Fester Einband: 432 Seiten
Sprache: Deutsch 
Preis: 17,99€
Weiteres Buch der Autorin: 

 
Inhalt:

November, von allen Amber genannt, ist 17 und auf der Suche nach ihren Eltern. Denn diese sind kurz vor ihrem sechsten Geburtstag verschwunden und Amber blieb allein in der Wohnung zurück. Kurz darauf beschloss auch sie zu gehen, aus zwei Gründen: Es würde bald nichts mehr zu essen geben und sie wollte nach ihren Eltern suchen. Weit kam sie nicht, denn nur wenige Stunden später nachdem sie das Haus verlassen hatte, wurde sie von der Polizei aufgegabelt und ins Kinderheim gebracht. Seitdem wurde sie von Kinderheim zu Kinderheim weitergegeben, hin und wieder mal in eine Pflegefamilie, aber ihre Eltern vergaß sie nie. In ihrem letzten Kinderheim glaubte sie eine Spur zu haben und machte sich erneut auf die Suche. Sie haute aus dem Kinderheim ab und folgte ihrer einzigen Spur. Diese führte sie in eine Kneipe und zu Katja, der diese betrieb. Katja ließ Amber bei sich arbeiten, sodass sie Geld verdienen konnte und zugleich der Spur folgen. Alles wäre super gewesen, wären da nicht die Drohbriefe, die sie ständig bekommt und das gelbe Zelt mit dem Jungen, der immer veschwindet sobald sie zu ihm gehen will. Was Amber auf der Such nach Antworten erlebt, ist schockierend.

Meinung:

Es gibt Bücher für die man ewig braucht, bis man sie beendet hat und dann gibt es Bücher, die einen sofort fesseln und man das Buch nicht weglegen kann, bis man es beendet hat. Ich habe letzteres bis jetzt erst zweimal erlebt und Niemand liebt November ist eines davon! Die Situation darin ist düster, spannend, einsam und voller Gefühle, was man auch sehr gut im Cover erkennen kann. Es zieht einen in seinen Bann und lässt einen nicht wieder los. Selbst Tage nachdem ich es gelesen hatte, ging es mir immer noch im Kopf herum. Die Orte, sowie die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und durchdacht. Hier geht es gar nicht anders, als November zu mögen und für sie nur das beste zu hoffen!
Doch seid gewarnt: Dieses Buch ist emotinal keine leichte Kost!

Fazit:

Niemand liebt November - Antonia Michaelis ist überwältigend vor Emotionen und man kann oft nicht zwischen Realität und Fantasie unterscheiden, aber am Ende weiß Amber und man selbst ganz genau, was die Realität bedeutet.

Ich hoffe in Zukunft noch weitere so grandiose Bücher von ihr lesen zu dürfen!

♫♫♫♫♫ 
(5 von 5 Sternen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen